Uni-Logo
Artikelaktionen

Versionsupdate der BI-SAP-Berichte online

— abgelegt unter:

Neue Berichte, mehr Informationen, bessere Funktionen, einfacheres Handling.

Die neue Version der BI-SAP-Berichte ist ab dem 29.10.2019 verfügbar. Diese enthält eine Reihe von Neu- und Weiterentwicklungen bei den Finanzberichten.

 

Stammdateninformationen zu Kostenstellen, Fonds, Projekte und Sachkonten jetzt in SuperX verfügbar.

Welche Fonds gibt es überhaupt? Wer ist der Verantwortliche einer Kostenstelle? Bis wann ist ein Projekt gültig? Solche Fragen können jetzt über die Stammdatenberichte, die unter dem Menüpunkt „Meine Berechtigungen / Stammdaten“ zu finden sind, beantwortet werden.

 

Kontostandbericht komplett überarbeitet.

Die auffälligste Änderung beim Bericht „Kontostand SAP“ ist, dass nun der Kontostand für ein Projekt oder einer Kostenstelle-Fonds-Kombination in einer Zeile dargestellt wird. Über die Aufklappfunktion können die Budgetebene (Kostenstelle mit Endziffer „0“) und die Ebene der Geschäftsvorfälle (Kostenstelle mit Endziffer ≠ „0“) nach wie vor getrennt voneinander betrachtet werden.

Weitere Neuerungen sind, dass der Kontostandbericht nun für mehrere aufeinander folgende Haushaltsjahre ausgeführt werden kann und damit insbesondere für mehrjährige Projekte die Möglichkeit bietet das Gesamtbudget den bislang getätigten Ausgaben gegenüber zustellen. Hierbei ist inhaltlich zu beachten, dass der uneingeschränkte Übertrag von Budgets zwischen den Haushaltsjahren nicht immer gegeben ist. Fonds (Geldgeber), bei denen ein Mittelübertrag zwischen den Haushaltsjahren unklar ist, werden entsprechend ausgewiesen.

Alle Projekte, die im dem ausgewählten Zeitraum gültig sind, werden jetzt im Kontostandbericht angezeigt. So kann das das Problem verhindert werden, dass zu Jahresbeginn, wenn noch keine Buchungen und Überträge getätigt wurden, einzelne Projekte nicht angezeigt werden.

 

Erweiterungen im „Buchungsbericht SAP“

Im Bericht „Buchungen SAP“ stehen nun erweiterte Suchmöglichkeiten zu Verfügung. So kann jetzt nach weiteren Merkmalen gezielt gesucht werden:

  •     Debitor/Kreditor
  •     Sachkonto
  •     Einnahme-/Ausgabe-Art
  •     Monat
  •     Verantwortungsbereich

 

SuperX-User, die neben der Berechtigung für die Haushaltsinfo auch über die Berechtigung für die Rechnungslegungslisten (Informationen zu den Gehaltsdaten) verfügen, können direkt im Buchungsbericht die Gehaltsempfänger/innen einsehen.

 

Ergänzungen im Bericht „Verwendungsnachweis und Kassenstand SAP“

Um den Überblick zu behalten, wenn im Bericht „Verwendungsnachweis und Kassenstand SAP“ mehrere Projekte ausgewählt werden, wird in jeder Zeile das Projekt, die Kostenstelle und der Fonds angegeben. Ebenfalls wird bei einer Mehrfachauswahl der Projekte eine Gesamtsumme für alle Einnahme-/Ausgabearten am Ende der Ergebnistabelle ausgewiesen.

 

weitere berichtsübergreifende Neuerungen

In dem Auswahlfeld „Projekt“ wird jetzt zwischen aktuell laufenden und abgelaufenen Projekten unterschieden. Damit wird es überflüssig nach Ablauf eines Projektes dieses aus seiner Ansicht entfernen zu lassen. Sofern unklar ist, in welcher Kategorie – laufend oder abgeschlossen – ein Projekt zu finden ist, kann dieses über die Suchfunktion in der Freitextauswahl eingegeben werden.

Um die Suche zu erleichtern, besteht jetzt die Möglichkeit einer Mehrfachauswahl bei Kostenstelle, Fonds und Haushaltsjahr.

Die Usability in SuperX wird weiter gesteigert. Die Möglichkeit durch Abspringen in andere Berichte detailliertere Informationen zu erhalten wurde weiter ausgebaut: So kann nun von unterschiedlichen Stellen aus in die Stammdatenberichte gesprungen werden um hier weitergehende Informationen zu Kostenstelle, Fonds, Projekt oder Sachkonto zu erhalten.

In den Berichten „Verwendungsnachweis und Kassenstand SAP“ und „Buchungen SAP kompakt“ werden die Bezeichnungen von Kostenstelle, Fonds oder Projekt per Mouseover angezeigt, wenn der Mauszeiger über die Kostenstellen-, Fonds- oder Projektnummer gehalten wird.

Die Begrenzung der Ergebniszeilen wurde auf 1000 Zeilen hochgesetzt, so muss man bei langen Ergebnistabellen nicht so viel blättern, sondern kann durchscrollen.

Benutzerspezifische Werkzeuge